Pages

Mittwoch, 3. Januar 2018

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe


Autorin: Amy Ewing


Verlag: FJB


Hardcover


448 Seiten


Preis: 16,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. 

Meine Meinung:

Seit längerem steht das Buch nun schon in meinem Regal und ich bin einfach nie dazu gekommen es zu lesen, obwohl ich mich so auf die Geschichte gefreut habe. Nun habe ich es endlich geschafft es zu lesen und stelle mir eigentlich nur eine Frage: Warum zur Hölle habe ich solange damit gewartet, dieses Buch zu lesen?

Zu Beginn war ich gleich schon fasziniert als ich das Buch aufschlug. Denn das Buch hat nicht nur ein wunderschönes Cover, sonder ist auch auf den beiden Vorsatzblättern (die festen Seiten bei einem gebundenem Buch) besonders schön gestaltet. Dort ist der Aufbau der Einzigen Stadt, die Zukunftswelt in der die ganze Geschichte spielt, aufgemalt. Doch es ist nicht nur schön an zu sehen, sondern hat mir auch sehr gut bei dem Einstieg in die Geschichte geholfen, da dies ja schließlich eine völlig fremde Welt für mich ist und da ist es doch wirklich praktisch, wenn man einfach mal schnell nach ganz vorne bzw. hinten blättern kann und schon das Ganze, was gerade in der Geschichte passiert, viel besser versteht. 

Etwas Weiteres, was mir ziemlich früh positiv aufgefallen ist, ist der Schreibstil von Amy Ewing. Sie hat so eine Leichtigkeit wie sie die Geschichte erzählt, dass ich nur so über die Seiten geflogen bin. Dazu kam dann noch die Protagonistin Violet, welche mir gleich sympathisch war und deren Gedankengänge ich eigentlich fast immer verstehen konnte. Doch sie war noch viel mehr als nur eine ganz sympathische Protagonistin. Mit ihrer liebevollen, einfühlsamen, ruhigen, aber auch mutigen, starken und charismatischen Art, ist sie mir richtig ans Herz gewachsen.
Diese Kombination aus sehr angenehmem Schreibstil und ganz besonders liebenswerter Protagonistin hat es mir sehr einfach gemacht dieses Buch entspannt und mit viel Freude zu lesen.

Nun komme ich aber mal zur Handlung. Die Idee der Geschichte ist in meinen Augen mal wieder etwas völlig Neues, was vor allem daran liegt, dass Ewing eine komplett neue, unbekannte Welt erschaffen hat. Am Anfang war ich von dieser noch sehr fasziniert und habe begierig jede neue Information über dieses völlig fremde Leben aufgesogen. Doch dann habe ich nach und nach die Schattenseiten entdeckt, die mich teilweise wirklich erstaunt haben und mit denen ich so nicht gerechnet habe. Dies ist auch noch etwas, was ich an dem Buch besonders gut fand. Man wurde den Großteil der Geschichte im Ungewissen gelassen, da auch die Protagonistin Violet so viele Dinge nicht wusste, und so hab ich immer wieder plötzlich Neues erfahren, auf das ich nicht immer vorbereitet war. Das hat natürlich für eine gewisse Dauerspannung gesorgt und hat es fast unmöglich gemacht dieses Buch aus der Hand zu legen.

Zu der Liebesgeschichte in diesem Buch möchte ich hier nur kurz etwas sagen, aber nicht viel, damit ich niemanden spoiler. Als die Beziehung zwischen Violet und einem gewissen Unbekannten (ich möchte lieber keinen Namen nennen) beginnt geht mir das nämlich alles viel zu schnell. Ich konnte diese Bindung zwischen den Beiden anfangs einfach nicht richtig spüren und deshalb wirkte es für mich sehr aus der Luft gegriffen. Das ist auch der einzige wirkliche Kritikpunkt, den ich an diesem Buch habe. Doch dieser gilt auch nur für den Anfang der Liebesbeziehung, denn später konnte ich richtig mitfühlen.

Der Schluss... wie soll ich da nur beginnen? Dieses Ende war so nervenaufreibend, dass es einfach erwähnt werden muss. Plötzlich ging alles in der Geschichte Schlag auf Schlag und dann war das Buch auf einmal mittendrin vorbei. Hätte ich den zweiten Teil nicht schon im Regal stehen gehabt, wäre ich vermutlich verrückt geworden. Denn mit dieser geballten Spannung, mit der einem dieses Buch entlässt, musste ich einfach sofort weiterlesen.

Fazit:

Ein wirklich einzigartiges Buch, welches mich mit einer völlig neuen Welt begeistern, wie aber auch schockieren konnte. Durch diese ganzen neuen Eindrücke und aufregende Handlungen, fällt es wirklich schwer, dieses Buch überhaupt aus der Hand zu legen.

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch auch vor einiger Zeit gelesen und müsste mal weitermachen, habe die Nachfolgebände ja durchaus hier und fand es auch erfrischend neu und gut geschrieben =)

    Bin gespannt wie es weitergeht!

    Liebste Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen